News

Virtueller Stakeholder Dialogprozess zur Kommunikation von Multirisiken in Peru gestartet

Die Metropolregion Lima in Peru ist vielen Naturgefahren, wie Tsunamis, Erdbeben und Hangrutschungen, ausgesetzt. Meist treten diese nicht isoliert, sondern mit komplexen Interaktionen und entsprechenden Folgewirkungen (Domino- oder Kaskadeneffekte) für Gebäude, Infrastruktur und Bevölkerung auf. Im Risikomanagement ist die Betrachtung von Multirisiken daher besonders wichtig.

Neu: Sammelband „Bioökonomie nachhaltig gestalten“

Die Bioökonomie als Transformationskonzept in Richtung Nachhaltigkeit hat in Wissenschaft und Politik eine zentrale Bedeutung erlangt. Sie gilt als wichtiger Baustein für den Umbau moderner Gesellschaften zugunsten einer auf regenerativen Ressourcen basierenden Kreislaufwirtschaft. Der vorliegende Sammelband greift die politische und wissenschaftliche Einbettung der Bioökonomie auf und stellt die Schnittstelle von Zukunftsgestaltung und Nachhaltigkeitsgestaltung in das Zentrum.

Ein Online-Fragebogen zur Angebotsverbesserung von HiDALGO ist jetzt verfügbar

HiDALGO ist ein Exzellenzzentrum zum Thema globale Herausforderungen, das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Die Projektpartner entwickeln neue Methoden, Algorithmen und Software für Höchstleistungsrechnen, Höchstleistungsdatenanalyse und künstliche Intelligenz, um komplexe Prozesse, die in Verbindung mit globalen Herausforderungen auftreten, präzise modellieren und simulieren zu können.

Das Dienstleistungsangebot des EU Projekts HiDALGO über globale Herausforderungen ist online

HiDALGO ist ein Exzellenzzentrum zum Thema globale Herausforderungen, das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Die Projektpartner entwickeln neue Methoden, Algorithmen und Software für Höchstleistungsrechnen, Höchstleistungsdatenanalyse und künstliche Intelligenz, um komplexe Prozesse, die in Verbindung mit globalen Herausforderungen auftreten, präzise modellieren und simulieren zu können.

Neues Projekt entwickelt eine Langzeit-Risikokommunikation in der COVID-19-Krise

Das Projekt untersucht den Zusammenhang zwischen Risikowahrnehmung und an die COVID-19 Krise angepassten Verhaltensänderungen. Junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren und ältere Menschen zwischen 50 und 70 Jahren werden in einem Onlinesurvey und in Fokusgruppen befragt. Die Risikokommunikation soll besonders die Bedürfnisse dieser zwei Gruppen berücksichtigen.

Neues Buch: "Kommunale Planung: Bürger erfolgreich beteiligen" ist erschienen

„Aus der Praxis für die Praxis“. So könnte (laut dem Vorwort von Professor Roland Fritz) die Unterzeile des vorliegenden Werkes heißen, kommen darin doch – neben ausgewiesenen Experten von Beteiligungsverfahren - auch kommunale Praktiker zu Wort, die sich mit ihren Erfahrungen an diejenigen wenden wollen, die tagtäglich mit der Umsetzung von Planungs- und Genehmigungsverfahren befasst sind.

Positionspapier für eine stärkere Einbindung von RRI in Horizont Europa

Führende Forscher*innen und Praktiker*innen im Bereich Responsible Research and Innovation (RRI) diskutierten auf der „Pathways to Transformation“-Konferenz im Juni 2019 gemeinsam mit Vertreter*innen von Politik und Stakeholder-Organisationen den aktuellen Stand und Zukunftsperspektiven für RRI. Auf der Konferenz äußerten viele Beteiligte die Sorge über eine ungewisse Zukunft von RRI auf EU-Ebene. Zahlreiche EU-geförderte RRI-Projekte, darunter das von DIALOGIK koordinierte PROSO-Projekt, unterschrieben in Folge davon eine gemeinsame Erklärung.

HiDALGO entwickelt Grippe- und Corona-Virus-Simulator FACS

Das EU-Projekt HiDALGO und das Brunel Computer Science Department haben gemeinsam ein agentenbasiertes Modell entwickelt, mit dem die Ausbreitung von Covid-19 auf lokaler Ebene abgebildet werden kann. Es heißt Flu And Coronavirus Simulator (FACS) und wird täglich aktualisiert.

Das Modell erlaubt es, die Auswirkungen verschiedener Maßnahmen zu simulieren und abzuschätzen. Solche Modelle können, sobald sie verifiziert und validiert sind, lokale Entscheidungsträger unterstützen, effektiv auf die Epidemie zu reagieren.

Das EU-Projekt RECIPES hat den ersten Policy Brief zu Vorsorge und Innovation veröffentlicht

"Precaution and Innovation: Exploring Collaboratively a Significant Relationship" lautet der Titel des ersten Policy Briefs des EU-Projekts RECIPES, der kürzlich veröffentlicht und von DIALOGIK herausgegeben wurde. Der Policy Brief basiert auf zentralen Ergebnissen der RECIPES-Studie zur Anwendung des Vorsorgeprinzips von 2000 bis 2019 und des Aufkommens der Idee eines Innovationsprinzips in 2013. Der Policy Brief legt u.a.

Buch-Beitrag: Chance für nachhaltige Mobilitätsoptionen im Ruhrgebiet

Im Ruhrgebiet steht ein Projekt vor der Vollendung, das von den Akteuren der Region als Jahrhundertwerk gefeiert wird: Die Renaturierung des Flusses Emscher, der jahrzehntelang als offener Abwasserkanal diente. Die Renaturierung der Emscher ist weit mehr als ein abwassertechnisches und naturräumliches Großvorhaben. Vielmehr ist das Projekt eingebettet in ein regionalpolitisches Entwicklungskonzept, das nicht zuletzt auf die Erschließung von Potentialen für eine Verkehrswende ausgerichtet ist.

Video: Innovationen verantwortungsvoll mit Bürger*innen gestalten

Die Idee der „Verantwortungsvollen Forschung und Innovation“ (RRI) hat sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Bezugspunkt für die Ausrichtung von Innovationsprozessen an gesellschaftlichen Werten und Bedürfnissen entwickelt. Kern von RRI ist die Integration von Stakeholdern, um potenzielle Risiken zu minimieren und die Marktakzeptanz zu maximieren sowie Unternehmen dabei zu unterstützen, Forschung und Entwicklung verantwortungsbewusster und demokratischer zu gestalten.

Pilotprojekt „NETZlabor Wasserstoff-Insel“ geht das Speicherproblem erneuerbarer Energien an

Die Netze BW, der größte Verteilnetzbetreiber in Baden-Württemberg, führt mit der „NETZlabor Wasserstoff-Insel“ ein innovatives Leuchtturmprojekt für die Energiewende in der Stadt Öhringen durch. DIALOGIK unterstützt und berät das Projekt als Unterauftragnehmer bei Bürgerveranstaltungen und der Öffentlichkeitsarbeit. Ziel des Projektes ist es, steigende Wasserstoffanteile im Erdgasnetz zu demonstrieren. Es soll gezeigt werden, dass schon heute in weiten Teilen der Gasversorgung Wasserstoffanteile von bis zu 30 Vol.-% technisch möglich sind.

Interaktiver Workshop: „Höchstleistungsrechnen und Big Data Technologien für globale Systeme“

Das Projekt HiDALGO lädt ein zum Workshop „Höchstleistungsrechnen und Big Data Technologien für globale Systeme“.

Ziel des Workshops ist es, verschiedene Stakeholder – von ForscherInnen bis zu EndnutzerInnen – aus dem Bereich Höchstleistungsrechnen (HPC), Big Data und künstliche Intelligenz zusammenbringen. Der Workshop findet am 21. Januar 2020 im Rahmen der HiPEAC-Konferenz in Bologna statt.

Das Projekt „TransformBar“ wirkt auch nach Ende der Förderlaufzeit weiter

Bevor das Jahr 2019 und damit auch die Förderlaufzeit von „TransformBar“ zu Ende geht, möchten wir einen kurzen Rückblick, aber auch einen Ausblick wagen! Vieles, was im Projekt angeschoben wurde, geht auch 2020 weiter.

In Treuenbrietzen wurden trotz knapper Haushaltslage eine Stelle für Bürgerbeteiligung geschaffen und Prinzipien für Bürgerinformation und -beteiligung beschlossen.

Neue Publikation zur partizipativen Modellierung

Die Einbindung von Praxisakteuren in die transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung stellt besondere Anforderungen an die Organisation des Forschungsprozesses. Ansätze der partizipativen Modellierung beanspruchen, durch die Nutzung der Expertise von Praxisakteuren und Anspruchsgruppen die Qualität von Modellen und Simulationen und der darüber gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu verbessern sowie die Nachvollziehbarkeit und das Verständnis der Wissenschaftsergebnisse unter den beteiligten Akteuren zu erhöhen.

LIV_IN: Webinare zu Social Robotics & Co-Design mit sehbehinderten Menschen

Das LIV_IN-Projekt lädt Interessierte aus allen Bereichen zu folgenden Webinars im Oktober ein:

 

Werden Roboter uns pflegen?

Webinar am 2. Oktober 2019, 14:00 Uhr MESZ

Zusammen mit TanteLouise, einem niederländischen Pionier der Pflege-Robotik, untersuchte der LIV_IN-Partner SmartHomes in einem Co-Creation-Workshop den Nutzen und die Zweckmäßigkeit der automatisierten Pflege. Nehmen Sie an diesem spannenden Webinar teil und

Projektidee mit DIALOGIK-Beteiligung ist bei Siegern im Wettbewerb Reallabore der Energiewende

Mit Reallaboren der Energiewende sollen zukunftsfähige Energietechnologien unter realen Bedingungen und im industriellen Maßstab erprobt werden. Mit der Projektskizze „H2-Wyhlen“ hat sich DIALOGIK an einem Konsortium beteiligt, das unter Führung der Energiedienst AG an dem hierzu vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) initiierten Ideenwettbewerb teilgenommen hat.

Neuer Newsletter des HiDALGO-Projektes: Globalen Herausforderungen mit Hilfe von Höchstleistungsrechnern begegnen 

„Heutzutage ist es sehr schwierig, isoliert zu leben und bestimmte Probleme alleine zu lösen, da die Größe und Auswirkungen dieser Probleme nicht von Einzelpersonen beeinflussbar sind. Dies ist bei globalen Herausforderungen der Fall“, schreibt Francisco Javier Nieto (ATOS Research and Innovation), Koordinator des EU-Projekts HiDALGO in dem kürzlich veröffentlichen Newsletter. 

Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg für DIALOGIK-Direktor

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat 18 Persönlichkeiten mit dem Verdienstorden seines Bundeslandes ausgezeichnet. Unter den Geehrten ist auch Professor Ortwin Renn, Direktor von DIALOGIK (seit 2016 ansässig in Potsdam und dort wissenschaftlicher Direktor am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung). Besonders hervorzuheben seien seine Verdienste in der Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in Politik, Verwaltung und Management. Er habe zudem immer eine nachhaltige und gerechte Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung im Blick.